#rp14: Kleiner Rückblick und Lieblingsvorträge

republica 2014

In der letzten Woche war ich auf der re:publica in Berlin. Zum vierten Mal als Besucherin und zum ersten Mal als Vortragende. Ein etwas verspäteter Rückblick mit meinen Eindrücken und Lieblingsvorträgen. 

Diese re:publica war für mich anders als die letzten Jahre: Zum ersten Mal war ich selbst als Vortragende dabei – gemeinsam mit Kathrin und Ninia, mit denen ich auch bei LesFlaneurs schreibe, habe ich einen “Workshop” zum Thema #Hamsterrad gehalten: Jetlag Overload – One day we’ll be tired, baby! Ich schreibe Workshop in Anführungszeichen, da sich unsere anfangs so kuschelig und intim in kleiner Runde mit vielleicht 30 Personen angedachte Einreichung durch die Platzierung in Stage 4 als etwas größerer Vortrag entpuppt hat. Wir mussten etwas umplanen und die etwas interaktiveren Elemente streichen. Eine weitere Besonderheit, über die wir vorher nichts wussten: Stage 4 war eine Silent Stage – das Publikum so wie die Vortragenden trugen Kopfhörer. Das sorgte leider irgendwie – wenn auch nur gefühlt – für eine größere Distanz zum Publikum. Auf LesFlaneurs haben wir eine erste kleine Zusammenfassung geschrieben.

Links:

Kommander Kaufmann: Slides und Video zum “Workshop” auf der re:publica

Digital Media Women: Digitale Frei- und Feinheiten der re:publica 2014 – so war Tag 1

amyslove: re:publica 2014 – ein Rückblick

Zum Glück waren wir bereits am Montag an der Reihe und konnten so völlig entspannt den Rest der re:publica genießen. Eine kleine Auswahl meiner Lieblingsvorträge – leider wurde nicht alles aufgezeichnet.

Teresa Bücker – Activist Burnout

Dazu auch ein sehr lesenswerter Blogpost auf Haltung statt Posen.

Anatol Stefanowitsch – Sprachpolizeiliche Ermittlungen

Andrea Meyer & Nele Tabler – #idpet 

Yasmina Banaszczuk – I will go down with this ship

Was bleibt? Denkanstöße und Gedanken, die erst mal sortiert werden müssen. Into the wild ist bisher mein liebstes Motto auf der re:publica gewesen, auch wenn ich mir neben Kressebeeten, grünen Smoothies und essbaren Insekten auch ein wenig mehr “echte” Wildnis im Sinne von experimentelleren Vorträgen gewünscht hätte.

Und sonst? Ein hübsches Foto von Ninia und mir und die Vorfreude auf das nächste Jahr ❤

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s