Die Woche in Bildern: KW 23

Pferde Berkersheim

Weil ich im Moment zu wenig Zeit zum Bloggen finde – wie von Anfang an bei diesem eigenen kleinen Blogprojekt hier – gibt es zur Abwechslung mal einen reinen Instagram-Beitrag. Bunte Bildchen nach dem Klick. 

Und eigentlich ist es nicht mal eine ganze Woche, aber egal:

Donnerstag

An Feiertagen fahren wir gerne raus ins Grüne, meist will ich irgendwo hin mit Tieren. Nach Berkersheim verschlug es uns, weil die Anreise mit der Bahn recht unkompliziert und schnell geht und ich etwas von Bauernhof gelesen hatte. Bauernhof = Tiere – ist doch klar. Letztlich fanden wir “nur” einen Pferdehof, aber das reicht mir schon aus für einen erfolgreichen Tag. Nicht auf dem Bild: Wie zwei von Heuschnupfen geplagte Menschen eine Abkürzung durchs Getreidefeld nehmen und mit von Pusteln übersäten Beinen wieder in die Stadt zurückkehren.

Pferde Berkersheim

Freitag

Schön, am Wochenende mal nicht selbst zu kochen und zum Essen rauszugehen. Das gestaltet sich bei mir gerade nicht so einfach, da es aus gesundheitlichen Gründen möglichst vegan, glutenfrei und weißnichtwasnochalles sein sollte. In meinem Lieblingsladen bei uns im Brückenviertel – Die Brücke – verstehen sie es zumindest, nicht einfach nur einen Salat anzubieten, sondern diesen kreativ aufzupeppen. Lecker: Pfirsich im Salat. Nicht im Bild: Der dazugehörige Ziegenkäse und das Brot. Hat trotzdem geschmeckt.

Die Brücke Sachsenhausen

Samstag

Samstage sind Markttage und zu Blumen kann ich nicht nein sagen, vor allem zu so schönen nicht. Kauft euch öfter mal selbst Blumen! [Ebenso empfehlenswert vom Erzeugermarkt auf der Konstablerwache: Hanfbrot – den Namen des Bäckers habe ich leider vergessen + Asia-Salatmix und Wildkräutersalat von dem Stand, wo es auch grüne Smoothies gibt. Werdet ihr schon finden.]

Bauernblumenstrauß Erzeugermarkt

Den Rest des Tages im Park rumlümmeln – was anderes ist bei Temperaturen über 30 Grad auch viel zu anstrengend. [Dazu auch gerne mal das eigene Viertel verlassen und, wie z.B. auf dem Bild zu sehen in den schönen Güntersburgpark fahren…]

Grüneburgpark Frankfurt

Sonntag

Der zweite Versuch mit der Natur in dieser Woche. Vollgepackt mit Stullen, Sonnencreme und einem Rucksack Anti-Allergika fuhren wir Richtung Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue – ja, wir haben uns leicht vom Namen beeinflussen lassen – und wollten da ein wenig am Rhein rumspazieren. Womit wir nicht gerechnet haben: Der Horde anhängiger Mücken, die uns bereits nach wenigen Metern entdeckte und nicht mehr von uns abließ. Mit mindestens 30 Stichen pro Person an unserem Körper rannten wir quasi wieder raus aus dem Wald und entdeckten ein paar Kilometer weiter diesen schönen Angelsee, in dem das Baden nicht erlaubt ist. Haben wir deshalb natürlich auch nicht gemacht, schon gar nicht nackt, weil wir natürlich keine Badesachen dabei hatten…

Riedsee

Auf dem Rückweg haben wir dann bei einem kleinen Stand am Straßenrand die ersten Kirschen des Jahres gefunden – große Liebe! Kirschen Groß GerauUnd zum Tatort [morgen Rückblick auf www.lesflaneurs.de zu lesen] gab es dann ein leckeres Resteessen mit Dinkelvollkorn- und Zucchinispaghetti, grünem Spargel, Hanfpesto und Oliven en masse.

//

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s